Toolkit: Jugendparlamente Digital

Jugendparlamente gehören zu den institutionalisierten Formen der Kinder- und Jugendbeteiligung. Dabei werden junge Menschen von Gleichaltrigen für eine bestimmte Zeit als direkte Vertreter*innen für ihre Anliegen gewählt.

Das Toolkit Jugendparlamente zeigt, wie Jugendgremien dank digitaler Tools über Distanzen hinweg zusammenarbeiten, jugendgerechte Öffentlichkeitsarbeit machen und Jugendliche über den Teilnehmendenkreis des Jugendparlaments hinaus erreichen können.

Toolkit: Jugendparlamente (Grafik: Katharina Bluhm, CC BY 4.0)
Toolkit: Jugendparlamente (Grafik: Katharina Bluhm, CC BY 4.0)

Achtung! Wir stellen Ihnen hier methodische Ansätze vor. Wenn Sie konkrete Tools nutzen, dann achten Sie bitte auf die Datenschutzbestimmungen der einzelnen Anwendungen und das Alter der Zielgruppe. Erste Hinweise zum Umgang mit der EU-Datenschutzgrundverordnung finden Sie in unserer Artikelserie zur DSGVO.

Wir danken den Teilnehmer*innen der Digitalisierungswerkstatt am 30. und 31. Mai 2018 in Berlin.

Grafik: Katharina Bluhm, CC BY 4.0Jugendparlamente leben insbesondere davon, dass Jugendliche von der Arbeit im JuPa erfahren und Lust bekommen, mitzumachen. Deshalb ist es nur sinnvoll, jene Kommunikationskanäle zur Öffentlichkeitsarbeit zu bespielen, die auch von Jugendlichen genutzt werden. Sonst können diese  nicht oder nur schwierig erreicht werden. Mehr zum Thema.

Grafik: Katharina Bluhm, CC BY 4.0Wenn Mitglieder für eine Sitzung oder Absprachen mal nicht vor Ort sein können, aber zeitlich verfügbar sind, können sie dank digitaler Lösungen über das Netz teilnehmen. Voraussetzung dafür sind ein Internetzugang und eine Webcam oder ein Mikrofon, wie sie gängige Laptops und Smartphones mitbringen. Mehr zum Thema.

Grafik: Katharina Bluhm, CC BY 4.0Abstimmungsprozesse und das Einholen von Meinungsbildern über digitale Kanäle und Tools bieten unterschiedliche Möglichkeiten für Jugendparlamente. Prinzipiell ist es möglich, Mitglieder unabhängig von Ort und Zeit die Chance zu geben, sich zu beteiligen. Abstimmungen werden transparenter und nachvollziehbarer, da ihre Prozesse offengelegt werden. Mehr zum Thema.